Fliegen in der Schwangerschaft

Ich war schwanger und zu einer Schulung in Düsseldorf war ein Flug gebucht. Ich recherchierte und hatte - mal wieder - große Probleme Fakten zu finden statt Meinungen und Beschwichtigungen. Ich möchte daher die folgenden Links mit euch teilen.

http://www.faz.net/aktuell/reise/schwanger-auf-reisen-ein-bisschen-fliegen-1175423.html

http://www.helmholtz-muenchen.de/fileadmin/EPCARD-Portal/PDF/FLUGS_EPCARD.pdf

 Es ist unfassbar, dass Frauenärzte auf die Frage "Darf ich schwanger fliegen?" wie aus der Pistole geschossen antworten "Ja, das ist gar kein Problem" und auf die Frage "Und wie stehen Sie zum Röntgen?" ebenso schnell und vollkommen geschockt antworten "Auf gar keinen Fall". Ich spreche nicht vom Röntgen des Bauchbereichs und ich spreche vom Röntgen in professioneller Umgebung also mit Bleiabschirmung um den Leib und damit auch um den Bauch.

 

Ebensowenig möchte ich Fliegen von Schwangeren verteufeln. Das liegt mir absolut fern. Katastrophal finde ich, dass FrauenärzteX sich anscheinend nicht richtig informieren und einerseits das Fliegen für vollkommen problemlos und Röntgen uneingeschränkt für dramatisch halten.

 

Im Übrigen habe ich auch persönlich mit der Chefärztin der Gynäkologie einer Münchner Uniklinik gesprochen. Ich habe sie einfach gefragt wie sie die Sache sieht.

 

Fazit: Auch sie findet es überflüssig, Frauen, die in der vierten Zykluswoche sind und bei denen die Hand geröntgt werden soll, zu einem Schwangerschaftstest zu ihr zu schicken. Umgedreht hat sie auch schon Frauen, die Fehlgeburten hatten, gesagt, dass sie an ihrer Stelle nicht fliegen würde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0